Hamburg

HamburgHamburg oder Hamburg ist eine der wenigen Bundesstaaten, die es in Deutschland gibt. Sie liegt nördlich des Landes und gilt nach Berlin als zweitbevölkerte Stadt Deutschlands mit etwa 1,8 Millionen Einwohnern in der Stadt.

Der Hamburger Hafen ist auch der zweitgrößte Hafen Europas und der neunte weltweit. In der Wirtschaft gehört die Stadt zu den wohlhabendsten, und allein ihr BIP (Bruttoinlandsprodukt) beträgt 50.000 Euro pro Kopf. Zusätzlich zu einer niedrigen Arbeitslosenquote und der Heimat von über 120.000 nationalen und internationalen Unternehmen.

Hamburg ist eine der am meisten besuchten Städte des Tourismus und ist einer der Orte mit dem größten Angebot an Unterhaltung und Unterhaltung im Land, insbesondere wenn wir von Partys sprechen. Aber natürlich wirst du auch viele Museen, Kunstgalerien, Geschäfte, Events, Restaurants und viele andere Möglichkeiten finden.

Wenn du in Hamburg unterwegs bist, wirst du sicher immer etwas zu tun haben. Außerdem wirst du die Landschaften lieben, die er für dich hat, vom Großen Hafen um den Elbe, bis zu seinen großen Parks und Grünflächen.

Die Dom in Hamburg ist eine der bemerkenswertesten Veranstaltungen, denn es handelt sich um eine der größten und berühmtesten Messen in Deutschland. Es wird dreimal jährlich abgehalten und dauert einen Monat. Es ist es wert, in der Gegend von St. Louis zu sein. Pauli, wo das ferialgelände ist, um sie zu besuchen.

In diesem Artikel werden wir Ihnen die wichtigsten Aspekte der deutschen Stadt Hamburg zeigen, von ihrer Geschichte bis hin zu Ihrer Gastronomie und den wichtigsten Touristenattraktionen.

Geschichte Hamburg

Nach Berichten des Astronomen Claudio Ptolemäus war der erste Name der Stadt Hamburg Treva (Mittelalter). Die Ursprünge von Hamburg gehen auf das Jahr 808 d zurück.C. als Kaiser Carlo Magno ein Schloss in der Region bauen ließ, die er „Hammaburg“ nannte, um die Region der slawischen Dörfer zu verteidigen und die nördliche Elbe-Region im Auge zu behalten.

Geschichte Hamburg

Im Jahr 831 schuf König Ludovico Pio die Diözese Hamburg und im Jahr 834 wird er als Sitz des katholischen Bischofs bezeichnet.

Dank ihrer privilegierten Stellung bewohnten zahlreiche Dorfbewohner dieses Gebiet, die sich hauptsächlich mit Fischerei und Handel befassten.

1030 wurde die Stadt von König Miecislao II aus Polen zerstört und in Brand gesetzt. Er war jedoch nicht der einzige; im Laufe der Jahre gab es mehrere große Brände. Die wichtigsten waren die 1284er und 1842er Jahre, das letzte wurde als „das große Feuer“ bezeichnet, wo ein Viertel der Stadt zerstört wurde. Der Wiederaufbau der Stadt dauerte etwa 40 Jahre.

Hamburg war Sitz der Deutschen nationalsozialistischen Arbeiterpartei. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt zwischen 1940 und 1945 bombardiert. Der größte Angriff wurde „Operation Gomorrha“ (Ende 1943) genannt, der zum Tod von etwa 40.000 Menschen führte.

Die Zerstörung der Stadt erreichte einen Wert von über 70%, so dass Sie sich am 03.Mai 1945 den britischen Streitkräften ergeben hat.

In der Nähe von Hamburg lag das Konzentrationslager Neuengamme, wo etwa 70.000 Menschen starben.

Im Jahr 1962 stieg der Fluss Elbe durch eine Überschwemmung an, was zu einer Überschwemmung von einem Fünftel der Stadt und zu einem Tod von 300 Menschen führte.

Nicht alles ist schlecht, die Stadt Hamburg wird auch von der Stadt anerkannt, in der die berühmte Band „The Beatles“entstand.

Hamburg Gastronomia

Hamburg macht sich durch seine Meeresküche bemerkbar. Sein Standort am Elbe-Fluss macht den Fisch zum Hauptdarsteller seiner Untertassen. Du wirst sogar einen Fischmarkt oder einen Fischmarkt finden, der nur sonntags von 5:00 bis 9:30 Uhr geöffnet wird. Wir empfehlen, dass du gehst, denn der Besuch ist es wert und die schlaflose Nacht ist es wert. Obwohl Fisch und Meeresfrüchte ihre Stärke sind, können Sie auch alte und typische Objekte der Stadt finden.

Hamburg Gastronomia

Die Stadt ist von einer Vielzahl von Restaurants umgeben, von denen, die frische Becken des Hafens anbieten, bis hin zu internationalen Speise-Restaurants.

In Hamburg können Krabben, Langusten, Fische wie Finkenwerder Achole (Scholle) und Hering verzehrt werden. Eine der symbolträchtigsten Untertassen des Hafens ist die Aalsuppe. Du findest auch Gemüse und Obst wie Zwiebeln, Grünkohl und Bohnen.

Unter den typischen Untertassen der Stadt finden wir:

Finkenwerder Scholle: sattelfisch, gekocht mit Garnelen und Bacon im Ofen.

Hamburger Aalsuppe: die traditionelle Hamburger Aalsuppe mit Obst und essig.

Bismarckhering: Hering in Stücken mit Essig zusammen mit Senf, Zwiebeln und laurel.

Birnen, Bohnen und Speck: eine Garnison, die, wie Ihr Name sagt, aus Birnen, Bohnen und Speck besteht.

Himmel und Erde: Mischung aus Apfelkompott und Kartoffelpüree. Es dient als Nachspeise für Würstchen.

Schwarzsuppe aus Schweineblut mit Essig, Fleischstücke und Knollen.

Rot Grütze: das berühmteste und repräsentativste Dessert der norddeutschen Region. Es ist eine rote Mischung aus roten Früchten wie Kirschen, Beeren und Himbeeren, die mit Vanille-oder Eiscreme gefüllt ist.